Verbotene und besonderen Regeln unterliegende Gegenstände

An Bord verbotene Gegenstände

Zu Ihrer Sicherheit ist die Mitnahme bestimmter Gegenstände strengstens verboten. Gegebenenfalls werden diese Gegenstände bei der Gepäckkontrolle konfisziert.

In der Kabine und im Frachtraum verbotene Gegenstände

- Streichhölzer, Feuerzeuge und der zugehörige Brennstoff.
- Druckerpatronen.
- Nasszellenbatterien.
- Lithium-Akkus mit einer Leistung von über 160 Wh (nähere Informationen finden Sie in der PDF-Datei Mitnahme von Lithiumbatterien und Lithium-Akkus).
- Selbstbalancierende Roller und elektrische Einräder (Akkus montiert oder abgenommen) sowie ähnliche Fahruntersätze mit Elektroantrieb (Hoverboards, E-Skateboards, Klapproller u. ä.).
- Feuerwerkskörper, Knallkörper, Bengalfeuer, Leuchtraketen, Waffenimitate, Feueranzünder, Tränengas.
- Gaskocher, Gasflaschen, Sauerstoff-Tauchflaschen.
- Farben, Firnisse, Lacke.
- Giftige Stoffe, Krankheitserreger, radioaktives Material.
- Chemikalien, Dünger, Unkrautvernichter, Pestizide, Insektizide.
- Beize, Natronbleichlauge, Chlor.
- Entzündliche Flüssigkeiten wie Treibstoff, Verdünner, Lösungsmittel, Aceton.
- Quecksilberthermometer, Barometer.
Mitnahmeverbot für das Smartphone Samsung Galaxy Note7
Seit 15. Oktober 2016 ist die Mitnahme des Samsung-Handys Galaxy Note 7 auf allen Flügen von AIR FRANCE, KLM, HOP! und Delta strengstens untersagt.
Diese Maßnahme bezieht sich auf den Transport des Handys am Körper, im Handgepäck, im aufzugebenden Gepäck sowie per Luftfracht.

In der Kabine verbotene Gegenstände

- Stichwaffen und scharfkantige und spitze Gegenstände aus Metall oder anderen Materialien, die als Waffe eingesetzt werden können (Beispiel: Nagelscheren, Rasierklingen usw.).
- Schusswaffen.
- Patronen und Munition für Jagd- und Sportwaffen.
- Parfumflakons mit einem Fassungsvermögen von mehr als 100 ml.
- Kosmetische Aerosole mit einem Fassungsvermögen von mehr als 100 ml.

Im Frachtraum verbotene Gegenstände

- Taucherlampen (Batterie und/oder Birne abmontiert)
- E-Zigaretten und ihre Akkus

Einfuhrverbot für bestimmte Waren

Die Einfuhr von verderblichen Gütern wie Lebensmitteln, Pflanzen usw. ist je nach Land gänzlich verboten oder unterliegt strengen Bestimmungen.
 
Erzeugnisse tierischer Herkunft
Die Einfuhr bestimmter Erzeugnisse tierischer Herkunft in die Europäische Union (EU) ist aufgrund der Einschleppungsgefahr von Tierseuchen entweder gänzlich verboten oder unterliegt strengen Bestimmungen. Werden derartige Produkte nicht deklariert, droht eine Geldstrafe oder ein Strafverfahren*.

Hinweis: Der Lufttransport (als Handgepäck, aufgegebenes Gepäck oder Fracht) von Wildfleisch in jeder Form ist in der Europäischen Union strengstens verboten. Passagiere, die sich nicht an dieses Verbot halten, können strafrechtlich belangt werden*.

* Gemäß Artikel L237-3 des französischen Gesetzbuches Code Rural et de la Pêche Maritime.

nach oben