Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

Veröffentlicht am 

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

In Paris werden Sie dem Angebot aus internationalen Spezialitäten erliegen. Egal, ob Russland, Tibet, Antillen, Laos oder Peru, lassen Sie sich von den Aromen von nah und fern leiten.

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

An der Grenze zwischen Ukraine und Russland

Mit seiner Holzfassade, die an ein Chalet erinnert, werden Sie sofort Lust bekommen, das Restaurant Kalinka zu betreten. Was den kulinarischen Genuss angeht, so wird Ihnen der Chefkoch Andrey Lebedinskiy typische Speisen in großzügigen Portionen auf den Teller zaubern, wie es in Russland und der Ukraine gang und gäbe ist. Egal, ob Sie sich für ein ukrainisches oder russisches Menü entscheiden – Sie werden die Wahl zwischen verschiedenen Spezialitäten haben.
Der Borschtsch – eine Suppe aus Kohl, Sellerie, Roter Bete, Paprika, Karotte und Rindfleisch – wird Sie in Ihren Bann ziehen, aber auch das Sakuski des Zaren – eine Kombination aus Tapenade, Auberginenpüree, Zaziki und Lachskaviar – ist eine echte Offenbarung. Beim Hauptgericht können Sie bei den ukrainischen Wareniki , bei denen es sich um die berühmten Teigtaschen mit Kartoffeln, Kohl und Käse handelt, dem Hühnchen nach Kiew-Art oder den traditionellen Gerichten Golubsi, Gulasch und Rindsstroganoff einfach nur schwach werden. Schließen Sie die Mahlzeit mit einer süßen Note ab, indem Sie sich ein Stück Medovik– eine Honigtorte mit hausgemachter Creme –, Watruschka mit Sauerkirschen, die an einen Cheesecake erinnert, oder einen russischen Colonel-Becher mit Zitronensorbet und etwas Wodka gönnen.

Kalinka
17, rue de Trévise
75009 Paris
www.resto-ukraine.com
Karte: ca. 30 EUR

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

Entdecken Sie im Aux Couleurs du Monde die farbenfrohe Küche von Honduras bis nach Laos

Betreten Sie dieses farbenfrohe Lokal, das von einem sympathischen Paar betrieben wird, welches sich für eine Aufteilung der Aufgaben entschieden hat: Er kommt aus Laos, dem Land der Millionen Elefanten, und kümmert sich um die Küche seines Landes, während sie, die aus Honduras stammt, sich um die Spezialitäten aus Lateinamerika kümmert.
Lassen Sie sich in einem einladenden und hellen Dekor nieder, welches mit Blau-, Grün-, Gelb- und Orangetönen gespickt ist, und lassen Sie sich von den sanften Klängen der Musik treiben. Wenn Sie einen Überblick über die verschiedenen Spezialitäten des Aux Couleurs du Monde erhalten möchten, sollten Sie zwischen dem Vientiane-Curry mit Kokosmilch, dem Hühnchen-Salat nach Laos-Art, den Quesadillas mit Käse oder den Fajitas mit Garnelen wählen. Lassen Sie sich zum Dessert nicht die süße Frühlingsrolle mit Banane und warmer Schokoladensoße entgehen.

Aux Couleurs du Monde
118, rue Truffaut
75017 Paris
www.facebook.com/Aux-Couleurs-du-Monde
Menü: ab 25 EUR

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

Die feine Küche Tibets auf Ihrem Teller

Im Lithang können Sie die Küche Tibets, die bei der breiten Öffentlichkeit bis jetzt kaum bekannt ist, auf Ihrem Teller verköstigen. Sobald man den Restaurantsaal mit seiner farbenfrohen Dekoration betritt, taucht man in eine Atmosphäre ein, die äußerst typisch für Tibet ist. Lauschen Sie bei einem angenehmen Weihrauchduft den Klängen einer traditionellen Musik. Nehmen Sie an Ihrem Tisch Platz, wo Ihnen Gerichte serviert werden, die auf frischen Zutaten basieren. Wenn Sie das Restaurant abends besuchen, können Sie zwischen vegetarischen oder nicht-vegetarischen Degustationsplatten wählen.
Probieren Sie zunächst Tsampa, eine typische Suppe mit geröstetem Gerstenmehl. Setzen Sie Ihre Reise mit ein paar dampfgegarten Ravioli fort, die mit Fleisch(Sha Momo)oder Gemüse(Tsel Momo)gefüllt sind, oder verköstigen Sie feine Rindfleischscheiben(Langsha)an einem Curry mit roten Linsen, Reis und tibetanischem Brot. Schließen Sie Ihre Mahlzeit mit der traditionellen Süßspeise Dresil ab, die auf Reis mit Rosinen, Kokosnuss, Cashewnüssen und Honig basiert, oder probieren Sie den hausgemachten Joghurt mit einer Soße von Beerenfrüchten.

Lithang
318, rue Saint-Jacques
75005 Paris
http://lithang-restaurant.weebly.com
Menü: ab 19 EUR

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

Chez Lucie – eine Vielfalt an Aromen von La Réunion und den Antillen

Mit den Spezialitäten der Antillen und der Insel La Réunion haben Sie im Chez Lucie das Gefühl, mit jedem Happen zu reisen. Dieses kleine Restaurant mit 28 Gedecken empfängt Sie in einem wunderschönen Ambiente, das in den Farben der Inseln gehalten ist. Fangen Sie ruhig ein Gespräch mit dem redseligen Wirt an, er hält sich genauso gern bei seinen Gästen wie auch in der Küche auf.
Die Speisekarte bietet Ihnen die Qual der Wahl mit ihren vielfältigen exotischen Aromen. Es gibt eine große Auswahl an Vorspeisen, entscheiden Sie sich zwischen der Blutwurst nach Art der Antillen, gefülltem Krebs oder Samosas aus La Réunion. Wenn es an das Hauptgericht geht, werden Sie zwischen Hühnchen-Colombo, Hai-Ragout und Fisch an Kokosmilch zögern. Zum Dessert sind das Schokoladen-Chabine und der Süßkartoffelkuchen die großen Klassiker. Gönnen Sie sich dazu einen traditionellen Cocktail. Ob klassischer Punch oder Planter's Punch (der natürlich nur in Maßen genossen werden sollte) – die Wahl liegt bei Ihnen.

Chez Lucie
15, rue Augereau
75007 Paris
www.restaurant-chez-lucie.fr
Menü: ab 17 EUR

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle internationalen Küchen finden sich in Paris wieder

Paris auf peruanische Art

Das zur Moma Group gehörende Manko trägt seinen Namen als Hommage an den legendären „Manco Cápac“, den Sohn des Sonnengottes und Begründer des Inka-Volks. Der Küchenchef Gastón Acurio, der mehrere Restaurants auf der ganzen Welt leitet, wurde bereits zum „König der peruanischen Küche“ gekrönt und hat für dieses Restaurant die Avenue Montaigne gewählt, die sich im legendären goldenen Dreieck von Paris befindet.
In seinem ersten Lokal in Frankreich entführt Gastón Acurio seine Gäste auf eine glanzvolle Reise in die verschiedenen Gegenden Perus und erfindet dabei die Besonderheiten der Gerichte seines Heimatlands ganz neu. Diese Einladung zu einer Reise findet sich auch in der Dekoration wieder, die von der Innenarchitektin Laura Gonzalez auf der Grundlage edler Materialien (Edelhölzer, goldfarbene Patina und Blätter aus Altsilber) realisiert wurde: eine perfekte Harmonie zwischen peruanischer Boheme und Pariser Chic.
Beim Menü sollten Sie entweder den Klassiker probieren – Ceviche mit wildem Seebarsch, roten Zwiebeln, Koriander, weißem Mais und der typischen „Tigermilch“-Marinade – oder Criollo mit Wild-Goldbrasse, Schnittlauch, „Tigermilch“ und gelbem Pfeffer. Als Ergänzung zum Restaurant runden eine Cocktailbar und ein Kabarett Ihre imaginäre Reise in das Land der Inkas ab.

Manko
15, avenue Montaigne
75008 Paris
www.manko-paris.com
Karte: ca. 60 EUR